Modell der Programmentwicklung

Das an EFQM angelehnte Modell befähigt, Stärken und Verbesserungspotenziale in Bezug auf die Realisierung von Zweck, Vision und Nutzenversprechen der Programmarbeit zu identifizieren und für diese die Grundstruktur eines Managementsystems zu entwickeln.

Felder  

Die Grundstruktur des Modells ergibt sich aus drei für den Erfolg der Programmarbeit entscheidenden Fragen:

  1. Warum erfolgt unsere Programmarbeit? Was will unsere Organisation mit ihr erreichen? Feld A – RICHTUNG (Kriterien 1 und 2).

  2. Wie wollen wir diesen Zweck unserer Programmarbeit realisieren und insbesondere das Nutzenversprechen für unsere Teilnehmer erfüllen? Feld B – AUSFÜHRUNG (Kriterien 3, 4 und 5).

  3. Was haben wir in Bezug auf Richtung und Ausführung mit unserer Programmarbeit bisher erreicht? Feld C – ERGEBNISSE (Kriterien 6 und 7).

Kriterien   

  1. Leitbild und Strategie. Unsere Arbeit gründet auf einem inspirierenden Zweck sowie einer ehrgeizigen und einladenden Vision. Wir entwickeln eine Strategie, die angibt, wie beide umgesetzt werden sollen sowie das nötige Kontroll- und Steuerungssystem, um den Umsetzungsprozess zu steuern.

  2. Kultur und Führung. Wir verstehen Führung als vorbildliches Führungsverhalten und dieses ist auf allen Ebenen und in allen Bereichen unserer Arbeit erkennbar. Dabei inspirieren wir andere, stärken Werte und Standards und tragen so zur Entwicklung ihrer Kultur bei.

  3. Einbindung der Anspruchsgruppen. Wir identifizieren unsere Schlüsselanspruchsgruppen mit ihren Bedürfnissen und Erwartungen, binden sie in die Strategieentwicklung und die Stiftung von nachhaltigem Nutzen ein, erkennen ihren Beitrag zur Vereinsarbeit an und bauen nachhaltige Beziehungen zu ihnen auf.

  4. Stiftung von Nutzen. Wir verstehen, dass die Stiftung nachhaltigen Nutzens für Anbieter und Teilnehmer über den dauerhaften Erfolg des Programms und Vereinsarbeit entscheidet. Basierend auf dem Nutzenversprechen ermöglichen wir eine echte Gesamterfahrung.

  5. Entwicklung der Leistungsfähigkeit und Gestaltung des Wandels. Wir entwickeln die Leistungsfähigkeit im Tagesgeschäft und gestalten den nötigen Wandel der Vereinsarbeit. Dabei setzen wir auf Innovation, Technologie, Information und Wissen sowie den nachhaltigen Einsatz von Ressourcen.

  6. Wahrnehmungen der Anspruchsgruppen. Die Wahrnehmungen unserer Schlüsselanspruchsgruppen zeigen, dass wir deren Bedürfnisse und Erwartungen an die Vereinsarbeit nachhaltig erfüllen bzw. übertreffen.

  7. Strategische und operative Leistung.Unsere strategischen und operativen Leistungen zeigen, dass wir die Pläne der Vereinsarbeit in Bezug auf Umsetzung von Leitbild und Strategie, Stiftung von Nutzen und Fitness für die Zukunft nachhaltig erfüllen bzw. übertreffen.