Leitbild und Strategie

 Trägerverein: Leuchtturmstrategie

Auftrag 

  • Unter Kurt Hahns Motto „Du kannst mehr als du glaubst!“ will das Programm junge Menschen in ihrer Selbstentwicklung motivieren, anleiten und unterstützen sowie ihre Leistungen anerkennen.

  • Der Verein ist für Entwicklung und Qualität der Programmarbeit in Deutschland verantwortlich. Durch das Lizenz- und Hilfesystem sowie eine am EFQM-Exzellenzmodell orientierte Arbeit stellt er sicher, dass sich für jeden Anbieter und Teilnehmer, der die verlangten Eigenleistungen erbringt, das Nutzenversprechen erfüllt.

  • Langfristig erhält JEDER in Deutschland lebende junge Mensch die Chance zur Teilnahme und eine Erfahrung höchster Qualität. 

Chancen und Herausforderungen

Chancen 

  • Deutschland ist ein großes, wirtschaftlich starkes Land mit über hundertjähriger Tradition ganzheitlicher Jugendarbeit und Schulbildung.

  • Der Bedarf der Gesellschaft an qualifizierten jungen Menschen rückt den Einzelnen in den Blickpunkt.

  • Die auf Kurt Hahn zurückgehende Erlebnispädagogik ist ein anerkanntes Instrument in der Bildung und Erziehung junger Menschen.

  • Die mit Nachdruck betriebene Gründung von Ganztagsschulen und die grundsätzliche Öffnung von Schule bietet einen optimalen organisatorischen Rahmen.

Herausforderungen 

  • Im dichten „Angebotsdschungel“ braucht es eine geschulte Stimme, um gehört zu werden.

  • Die Kulturhoheit der Länder verlangt besondere Anstrengungen für den Aufbau von Kooperationen. 

  • Die Größe des Landes verlangt besondere Instrumente für die Akquirierung von Anbietern und Teilnehmern sowie die Qualitätssicherung.

Strategische Grundausrichtung 

Die Ausdehnung des Programms und die dafür nötige  Leistungsfähigkeit des Trägervereins werden auf folgendem Weg erreicht:

  • Mit Hilfe weltweit angesehener Produkte und Dienstleistungen wird das Netzwerk von Leuchttürmen der Programmarbeit kontinuierlich erweitert und gestärkt und dadurch allmählich auch die Sichtbarkeit des Programms verbessert.

  • Auf Grundlage dieser Entwicklung wird der „Gang in die Fläche“ in dem Maße beschleunigt, wie sich über die nachhaltige Akquirierung externer Mittel die Hauptamtlichkeit über den Verwaltungsbereich hinaus erweitern lässt. 

  • Als methodische Leitlinie dienen die dem EFQM-Exzellenzmodell entlehnten acht Grundkonzepte der Vereins- und Programmarbeit.