Technik bei digitalen Lehrgängen

Digitale Lehrgänge benötigen einen ganzen Werkzeugkoffer digitaler Instrumente, der sich in ständiger Entwicklung befindet. Neben den zentralen Tools kommt in den parallelen Arbeitssitzungen der Teilnehmer der einzelnen Einrichtungen auch lokal genutzte Technik zum Einsatz. Getestet wird alles in einem 45-minütigen Probelauf einige Tage vor dem Kurs.

Werkzeuge 

Der zentrale Werkzeugkoffer enthält hauptsächlich Dienste zur 

  • Bereitstellung der Lehrgangsunterlagen (Dropbox);

  • Live- Kommunikation (Slack);

  • Videokonferenztechnik (hauptsächlich Whereby);

  • digitales Whiteboard (ClickMeeting);

  • gemeinsames Bearbeiten von Dokumenten (Office 365 inkl. OneNote).

Für die parallelen Arbeitssitzungen in den Teams der vertretenen Einrichtungen werden weitgehend deren Kollaborationstools eingesetzt. Bei Bedarf und nach Absprache können zentrale Tools verwendet werden. 

Persönliche Technik

Benötigt werden:

  • Computer mit Mikrophon, Kamera und Lautsprecher;

  • Ducker (falls lieber auf Papier entworfen oder gemalt wird);

  • gute Internetverbindung;

  • Handy (zum Aufnehmen und Teilen von Fotos sowie als Zusatzgerät);

  • Headset (empfohlen);

  • permanenter Zugang zu den eingesetzten Diensten und Dokumenten.

Probelauf

  • Damit das alles während des Kurses reibungslos funktioniert, wird das alles einige Tage vorab mit allen Teilnehmern in einem 45-minütigen Probelauf getestet.

  • Nötige Einladungen bzw. Links zu den eingesetzten Diensten sowie Probedokumente werden rechtzeitig vorher per E-Mail verschickt.

  • Damit bei Bedarf unterstützt werden kann, wird beim Testlauf auch abgefragt, ob und welche Lösungen an den einzelnen Einrichtungen für lokale Arbeitsphasen bereitstehen bzw. genutzt werden.

  • Die Terminabstimmung erfolgt per Doodle.